the desert

tanz
gastspiel aus bremen

11. & 12.
november
20:30h
grosser Saal

tickets kaufen
18/10 euro

tickets reservieren

video

 

steptext dance project
the desert- teil 3 der trilogie displacing future
ein tanzstück von helge letonja

gastspiel aus bremen

die thematik des multinational besetzten ensemblestücks the desert von helge letonja ist angesichts der globalen flüchtlingsbewegungen aktueller denn je: motive und folgen von gesellschaftlichen und individuellen veränderungs- und migrationsprozessen, in- und exklusionen von menschen im spannungsfeld kultureller visionen und verluste. nach dem aufbruch in the bog forest (2011) und dem unterwegssein in the drift (2012)  erkundet the desert (2013) als dritter teil der trilogie displacing future die spielräume des ungewissen nach der ankunft.

in der sinnbildlichen wüste zwischen nicht-mehr und noch-nicht fügen sechs tänzer/innen fragmente und impulse zu beweglichen skizzen, entdecken, verlieren, versuchen verbindungen. jede figur, konstellation, interpretation zerfällt in die nächste. genährt von neugier und öffnung schimmern andeutungen künftigen seins durch die fordernden verwirrungen der geteilten fremdheit. die flirrenden soundscapes von robert merdzo, der auch für la fura dels baus komponiert, zitieren klänge verschiedenster Kulturen.

»politisches tanztheater. geht das? ja. erstaunlich gut sogar. und ganz ohne dabei unangenehm aufdringlich zu sein. […] »the desert« [ist] ein wunderbarer abschluss einer spannenden trilogie. […] es geht um – migration. das exzellente […] ensemble hat diesen abstrakten begriff nicht nur, aber immer wieder mit angst, flucht und vertreibung übersetzt, mit bedrohlicher fremde und Ohnmacht.«(taz, jan zier, 23.06.2013)

konzeption/ choreografie/ raum
helge letonja
tanz
kossi sébastien aholou-wokawui, ibrahima biaye, konan dayot, virginia gimeno folgado, i-fen lin, médoune sec
dramaturgie
anke euler
komposition/ soundgestaltung
robert merdzo
kostümbild
katja Fritzsche
lichtdesign
laurent schneegans, timo Reichenberger
video
christoph härtel
stimme
Janine claßen
technische leitung
timo reichenberger
licht- und bühnentechnik
domenik engemann, jan römer
produktionsleitung
julia da silva, kerstin witges
produktion: steptext dance project

gefördert durch: fonds darstellende künste e.v. – dreijährige konzeptionsförderung aus mitteln des bundes, senator für kultur bremen, karin und uwe hollweg stiftung. diese veranstaltung wird ermöglicht durch das nationale performance netz im rahmen der gastspielförderung tanz aus mitteln der beauftragten der bundesregierung für kultur und medien sowie der kultur- und kunstministerien der länder.