wut

zeitgenössischer tanz
august
11. & 12. & 13. & 14.
20:30h
grosser Saal

tickets kaufen
18/10 euro

tickets reservieren

video

 

wut (2012)
cie. toula limnaios

»wut« ist ein Stück über Erschütterung und Protest. Es stürzt in eine Welt von Widersprüchlichkeiten und zutiefst empfundener Unruhe. Eine Choreographie einer unterschwellig vibrierenden Heraufbeschwörung und gleichzeitig etwas fiebrig Glühendes, die ein Aufwallen der Wut verkörpert. Sechs Tänzer, begleitet von dem live auf der Bühne agierenden Komponisten Ralf R. Ollertz, steigern das Gären über und unter der Oberfläche, ergreifen eine der menschlichsten und unheimlichsten Emotionen.
»wut« ist eine leidenschaftliche Antwort auf die Sprachlosigkeit der gegenwärtigen Gesellschaft und eine Position gegen den nebligen Zustand unserer Zeit. Ein Brennen unter der Haut, ein Kochen an der Oberfläche, ein Aufbrechen von Erregung, das einen Nerv trifft und schmerzhaft im Publikum widerhallt.

»T. Limnaios ist eine Ausnahmeerscheinung unter den Berliner Choreografen. Sie ist eine Künstlerin, die noch an die kathartische Kraft des Theaters glaubt. Ihr Tanztheater ist poetisch und zeugt von großem handwerklichen Können.« (Berliner Zeitung, 2012)

»… die Tänzer bringen den Ort zum Explodieren …«
(ZDF/aspekte, Stefanie Heidbrink, 2015)

konzept/ choreographie
Toula Limnaios
musik
Ralf R. Ollertz
tanz
Daniel Afonso, Giacomo Corvaia/Daeho Lee, Katja Scholz, Hironori Sugata, Karolina Wyrwal, Inhee Yu
lichtdesign
Jan Langebartels
raum/kostüme
Antonia Limnaios, Toula Limnaios
choreographische assistenz
Ute Pliestermann
Lichttechnik
Domenik Engemann
public relations
Silke Wiethe

2012
Tanz/Kreation

Elia López, Lisa Oettinghaus, Karolina Wyrwal, Matthew Branham, Giacomo Corvaia, Yannis Karalis

Eine Produktion der cie. toula limnaios in Koproduktion mit der Tafelhalle Nürnberg und der HALLE TANZBÜHNE BERLIN und mit freundlicher Unterstützung der Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten des Landes Berlin.
Gastspiele
Nürnberg, Sao Paulo