linke-dietrich

zeitgenössischer tanz
september
5. & 7.
20:30h
grosser Saal

ausverkauft
18/14,50/14/10 euro

 

 

»thalamus«
urs dietrich

»wer heute noch nicht verrückt ist, ist einfach nicht informiert.« (gabriel barylli)

eine person wie aus lauter divergierenden einzelteilen montiert, die nicht zueinander passen. gut möglich, dass der titelgebende thalamus, jene hirnregion, die das »tor zum bewusstsein« genannt wird, seinen dienst versagt. unabhängig solch klinischer befunde zeigt urs dietrich in seinem solo ganz allgemein einen zeittypischen zustand der verunsicherung und verlorenheit. thalamus ist ein kraftvoller alleingang, der brüche und widersprüche bewusst einsetzt und einfache details zu dramen und zu einer poesie des raumes verdichtet. eine suche nach den geheimnissen des wandels und der auflösung realer zeit.

choreographie, tanz, ausstattung
urs dietrich
sounddesign
wolfgang bley-borkowski

video
urs dietrich, oskar loeser

»écoute ….. chopin !«
susanne linke

»welche reaktionen in meinem körper können die klänge von chopins klavier-präludien erzeugen? der körper ist das einzige mittel, um die seele sichtbar zu machen.«

intensiv befragt susanne linke jedes ihrer bewegungsmotive, prüft, verwirft, beginnt von neuem. es ist ein vorgang, in dem jede bewegung geschliffen wird, bis am ende jede feinste verästelung im körper aufgespürt ist, bis man genau erkennen kann, welchen weg eine emotion durch den körper nimmt. eine durchsichtigkeit wird hier gesucht, die den zuschauer erkennen lässt, wie feinnervig und sensibel unsere körper die gefühle durchscheinen lassen.

choreographie, tanz, ausstattung
susanne linke
musik
frederic chopin, 12 preludes op.28

 

licht/technische leitung
martin pilz

management
inge zysk

licht-und bühnentechnik (HALLE)
domenik engemann, jan römer

 

die wiederaufnahme wird gefördert durch die senatsverwaltung für kultur und europa.