minute papillon

zeitgenössischer tanz
november/ dezember
21. -23. & 27. – 30. november
& 4. – 7. dezember
20:30h
grosser Saal

tickets kaufen
18/14,50/14/10 euro

tickets reservieren

video

 

»minute papillon«

cie. toula limnaios
»und schlag auf schlag!
werd ich zum augenblicke sagen:
verweile doch! du bist so schön!« (goethe)

»wenn jeder mensch glücklich ist, dann wird es auch keine zeit mehr geben, weil sie dann gar nicht mehr gebraucht werden wird. man wird sie nirgends verstecken. die zeit ist schließlich kein ding, sondern eine idee. sie wird im verstand verlöschen.« (dostojewskij)

»minute papillon« ist ein stück über zeit. sie ist unabdingbar und somit mit jeder existenz verbunden. im zeitalter einer erschöpften gesellschaft sind wir driftende, surfen durch die welle des lebens, in tempowahn und zeitnot. die französische redensart »minute papillon« als »halte einen moment inne« übersetzt, drückt den wunsch nach leichtigkeit, unsere suche nach glück und die kurzlebigkeit unseres zyklus als mensch aus.

die geschichten davor, dazwischen und danach, die sehnsucht, dass alles so bleibt oder sich alles verändert, verkörpern die tänzer – zugleich wie ein fluss und ufer, ein fundament und eine last. über ihnen wie chronos auf einem turm, schaufelt ein mann unablässig erde hinunter, unter ihnen flecken von wachsendem gras. in »minute papillon« entstehen schicht um schicht passagen zwischen dem ablauf und der endlosigkeit der zeit, perspektiven ihrer widersprüchlichen züge: magie und unbeugbarkeit, menschlichkeit und unwürdigkeit, irrealität und unentrinnbarkeit.

»… und chronos schaufelt … zutiefst menschlich zeigt toula limnaios in leisen, intensiven bildern die vergänglichkeit des lebens. ein bewegendes erlebnis.« (neues deutschland tanznetz, k. schmidt-feister, 2015)

konzept/ choreographie
toula limnaios
musik
ralf r. ollertz
tanz/kreation
daniel afonso, leonardo d’aquino, priscilla fiuza, alba de miguel, alessio scandale, hironori sugata, karolina wyrwal
lichtdesign
jan langebartels
choreographische assistenz
ute pliestermann
raum/kostüme
antonia limnaios, toula limnaios
licht-und bühnentechnik
domenik engemann, jan römer
public relations
silke wiethe
tourneen-kooperationen
sanya tsekov

eine produktion der cie. toula limnaios mit freundlicher unterstützung der senatsverwaltung für kultur und europa des landes berlin. 2015